PRODUKTE

TuDrive: Virtuelle Tunnelbegehung

Vieles lässt sich besser beurteilen, wenn man es räumlich sieht. Das gilt nicht nur für CAD-Zeichnungen, sondern auch für gescannte Tunneldaten.
Das Programm TuDrive ermöglicht eine virtuelle 3D-Fahrt durch den Tunnel und bietet neben der anschaulichen Darstellung der Daten noch andere interessante und nützliche Möglichkeiten.


- Navigation
Mit TuDrive kann man sich in den Daten frei bewegen, z.B. mit variabler Geschwindigkeit vorwärts und rückwärts fahren oder zu einer bestimmten Stelle gehen.
Es besteht die Möglichkeit, visuelle und thermale Daten separat oder parallel zu betrachten.
Bewegungsabläufe lassen sich vordefinieren und dann abspielen.
Krümmungen werden realistisch dargestellt.




- Betrachtungswinkel
Der Betrachtungswinkel läßt sich mit Hilfe der Maus frei wählen. Daneben gibt es feste Einstellungen per Tastendruck, z.B. um den Tunnel von oben oder seitlich zu betrachten.










- Detailansicht
Details lassen sich anwählen und in der vollen Auflösung betrachten.
Es existieren verschiedene Möglichkeiten, dieses Detailbild optimal darzustellen, wie z.B. durch Ändern des Betrachtungswinkels aus verschiedenen Richtungen zu beleuchten.






- Messungen
In den Daten lassen sich Distanzmessungen vornehmen.
Es kann dabei im 3D-Bild zwischen 2 beliebigen Punkten gemessen werden oder in einem separat  darstellbaren Profilschnitt.








- Overlay
Auswertungen der vorliegenden Scanneraufnahmen, die mit TuView oder Tunnel-Inspector gemacht wurden, lassen sich als Overlay über die 3D-Daten legen.
Das Programm erlaubt die Definition verschiedener Layer.







- Lichtraumkartierung
Wie auch in TuView läßt sich der Lichtraum gegen beliebige theoretische Sollprofile prüfen, z.B. die Scannerdaten einer Metrostation gegen das Profil eines neuen Wagentyps.
Durch die 3D-Darstellung des Ergebnisses entsteht ein anschauliches Bild auch bei komplexen Oberflächen.




- Externe Objekte
Scannerdaten und Daten externer Objekte lassen sich zusammen darstellen.
Diese Option ist gut für Visualisierungen zu verwenden.
So lassen sich z.B. Größenverhältnisse besser einschätzen, wenn ein Auto auf der Fahrbahn oder eine Person auf dem Seitenstreifen mit abgebildet wird.




- Landeskoordinaten
Sind geografische Zusatzdaten vorhanden, die den Bezug der Tunneldaten zu den Landeskoordinaten herstellen, dann kann der Tunnel eingebettet in ein digitales Höhenmodell dargestellt werden.
Man kann Planungsdaten analysieren, die als georeferenziertes CAD-Modell eingespeist werden, z.B. kann dargestellt werden, wo ein geplanter Verbindungsstollen die Tunnel-Laibung durchdringen wird.






























Impressum   Datenschutz